So unauffällig und doch unverzichtbar

Kennt Ihr diese Panik, die langsam aus Eurem Rücken hochsteigt und euch die Nackenhaare hochgehen lässt, wenn Ihr glaubt etwas verloren zu haben? Etwas, dass euch viel bedeutet, nicht materiell gesehen.

Es ist so unauffällig mit seinem schwarzen Einband, A4 groß, ein langweiliger Standard…
Doch es beherbergt so viel.


Am Anfang musste man uns zwingen, ein solches Buch zu führen. Man gab uns Themen vor, die wir einzukleben hatten: Einen Film, einen Song, eine Werbung, ein Stoff…
Wir sollten es drei Monate lang mit all diesem speisen, es wurde eine kurze Nacht vor der Abgabe.

Zwei Jahre später zwang man uns wieder dazu. Und es wurde zu meinem Schatz. Es sind Stoffe dortdrin, ein paar Skizzen, Wortsammlungen und natürlich Fotos. Von zerfallenen Häusern, Koffern und sogar Mülleimern, die mich so verrostet einfach in Ihren Bahn zogen. Das Buch ist sehr persönlich geworden, viele Bilder habe ich in New York selbst geknipst und sie erinnern mich an die aufregendste und inspirierendste Reise meines Lebens.

Jetzt sitze ich wie ein kleines Kind an Weihnachten auf dem Fußboden und starre glückselig auf einen schwarzen Umschlag, auf mein Kreativbuch.

Ob Moodbilder…

….interessante Kollektionen…

…Skizzen…

… Reisefotos…

… Kampagnen oder Illustrationen verschiedener Künstler, alles findet Platz!

This entry was posted in Kolumne. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar