Outfit…Pink’d

Achtung, das ist ein Experiment. Und für meine Verhältnisse ein gewagtes. Denn: Ich war noch nie ein besonders großer Fan von All-One-Colour-Outfits. Und auch nicht von Pink.
Pink. Eine Farbe, die durchaus ihren Reiz hat, die aber immer schnell den Stempel „billo“ oder „schlecht gestylt“ erhält. Wahrscheinlich, weil wir alle einfach schon zu oft die Verfehlungen im Privatfernsehen oder aber schlicht auf der Straße beweint oder besser: bewundert haben. Dabei hat diese Farbe eigentlich etwas wunderbar frisches, unaufdringliches, sogar elegantes – wenn die Nuancen beispielsweise Richtung Fuchsia gehen.
Ton in Ton bin ich noch nie gerne gegangen. Das erinnert mich immer an Ommas Twinsets – ein bisschen von vorgestern. Aber, wie das so ist: irgendwann wird man immer eines Besseren belehrt (oder bildet sich das zumindest ein). Denn als ich neulich zum ersten Mal in meinen neuen pinken Spitzenoverall geschlüpft bin, da passten die pinken Schühchen eben am allerbesten 🙂 Schnell noch ein bisschen pinken Lippenstift aufgetragen et voilá: Schon gibt’s den dezenten Overkill auf die Pink-Rezeptoren.

newWichtig: Damit der Look funktioniert, muss man zumindest einen klitzekleinen Akzent in einer anderen Farbe setzen. Ich habe mich für Gold und bordeaux entschieden, aber nur minimalst eingesetzt.

DSC_0336DSC_0352
Overall: OASIS
Ring, Clutch und Fransen-Sandaletten: Vintage

DSC_0367 KopieDSC_0350

This entry was posted in Outfit and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar