iPhone Diary… Weekend Trip

Wenn das Thermometer auf 38 Grad klettert, dann sehe ich nur zwei Möglichkeiten:
Entweder ausschließlich nackt im Keller verweilen oder an die Küste fahren.
Genau das habe ich am letzten Wochenende gemeinsam mit meiner Familie dann auch getan.
Also nicht nackt im Keller gesessen. Nein, wie schon so oft haben wir gemeinsam einen kleinen Miniurlaub an der Nordsee verbracht.
Da ich die belgische Küste jetzt schon seit Jahren gut kenne, glaube ich sagen zu können, dass sie ein völlig unterschätztes Fleckchen Erde ist: Nirgendwo kann man so saftige Pommes futtern, so leckere Sauerrahm-Schokoladenmeelk bei Sonnenuntergang schlürfen und nirgenwo kann man sich so gut in den Dünen verstecken wie dort (also nur wegen Unvereinbarkeit von Bikini und Pommes/Schokoladenmelk/Waffeln natürlich).
Am letzten Wochenende habe ich mal wieder gespürt, wie gut so eine kleine Alltagsflucht der Seele tut und möchte Euch ans Herz legen, die Koffer zu packen und loszudüsen.

Von Köln aus ist man in gut drei Stunden an der belgischen Küste und ist man erstmal angekommen, bläst der Wind einem im Nu die Alltagssorgen aus dem Kopf.
Im Gegensatz zu überfüllten Seen und Schwimmbädern wie hierzulande, bietet der Strand endlos Platz für Jedermann und es sind meist gute 5 Grad kühler als im Inland.

l’tur bietet genau heute übrigens super günstige Bahntickets nach Flandern an, zum Beispiel nach Brügge – eine der schönsten belgischen Städte, die nur 20 Minuten von der Küste entfernt liegt – kommt man von Köln aus schon für 36 Euro.
Also wenn nicht jetzt, wann dann?! Hier sind ein paar Bilder von meinem Weekend Trip.

Strandbiblioteek

Eiscreme

Pommes und Haus

Beach

Beach 2

 

This entry was posted in Lifestyle, Travel. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar