iPhone Diary… Versunken im Modezirkus

Es war wieder soweit, Fashion Week! Wir lieben diese Zeit des Jahres ganz besonders! Der Modezirkus zieht uns in seinen Bann, wirbelt uns herum und eröffnet uns immer wieder neue Welten. Ihr merkt schon, es geht hier nicht „nur“ um Mode. Es ist eine andere Stadt mit anderen Menschen, anderen Erfahrungen und anderen Perspektiven. Wir nutzen die Zeit hier, um Freundschaften zu pflegen, Kontakte zu knüpfen und Inspirationen für kommende Projekte zu sammeln. Und wie immer im Leben mit Höhen und Tiefen…. Und auch wenn ich schon wieder eine Woche in München bin, möchte ich Euch doch meine Highs & Lows nicht vorenthalten.

Frust & Fressen

1Es gibt die geilen Abende. Arbeitet man Montags noch bei der Pre-Fashion Week Show, schnuppert wieder Schauenluft und ist berrauscht vom emsigen Treiben backstage, erreicht einen tags drauf die bittere Realität. Oder eben kein GPS-Signal. Oder Kartenlesetalent… Der Moment, wenn Du realisierst, dass Du die Modenschau verpasst, auf die Du dich seit Monaten freust, ist bitter. Angepisstes Auf-und Abspringen macht das ganze auch nicht besser, vor allem nicht auf 15cm Absätzen. Doofe Idee. Ganz mies, wenn Du dann noch merkst, dass Du vor einer Gedenkstätte stehst. Es gibt Menschen, die haben wirkliche Probleme… Also zusammenreißen und ab zu DUNKIN DONUTS. Glaubt mir, man kann mich jetzt jagen mit den Teilen. Frusstfressen mit rosa Zuckerguss, ins Bett fallen und restliche Donuts frühstücken macht keinen Sinn. (positiver Nebeneffekt: ich memme jetzt weniger in München, weil wir hier keinen DUNKIN DONUTS haben. Ernsthaft, München ist ’ne Stadt, wieso gibt es keine Dunkin Donuts???) Da ich ein absolut Essen-fixierter Mensch bin, hier noch meine beiden Stimmungsretter im Dauerregen: SOUP KULTUR in der Rosa-Luxemburgstr.7. Vollkommen durchnässt und noch ganz reizüberflutet von der Messe gab es dort warme, sehr leckere Suppe und frisch gepressten Saft, aus Münchner Sicht fast umsonst. (Mein Tipp: Apfel-Karottensaft! Klingt eklig, schmeckt aber genial!) Wer abends einfach schlemmen will abseits vom Trubel, um Zeit mit den Liebsten zu verbringen, der ist im TRANSIT richtig. Serviert werden kleine Schälchen Asiatisches zum Mixen, bestellt mit Wahlzetteln und endlich kann man mal Alles probieren! Und die Nachttische…

Spaß & Shoppen

6Damit Ihr jetzt nicht denkt, das wäre eine regennasse, nur frustrierende Angelegenheit im zugigen Berlin – es gibt extra kleine und große Spaßveranstaltungen, die uns Fashionistas glücklich machen, so zum Beispiel der BLOGGER BAZAAR. Nach Hamburg und München fand er diesmal passend zur Fashion Week statt. Blogger wie Tara Louise verkauften Schönes und Skurriles. Herrlich waren die teils tape-verzierten Betonwände zusammen mit den bunten Besucherscharen.

5Luftballons, bunte Bilder, ein Glücksrad. Kindergeburtstag für Blogger mit Sekt und guter Musik.

4Das FASHIONBLOGGERCAFE ist für uns schon der traditionelle Abschluss der Fashion Week. Gemütlich mit anderen Bloggern Cupcakes mampfen und sich aus den Vorträgen das passende rauspicken. Da wird man plötzlich ganz motiviert, wenns mal nicht gezwungen ist wie in Uni und Schule. Brav sitzen Blogger in Reih und Glied mit ihren Notizblöcken in schillernden Outfits. Die Location, die Bar Barbette, liegt auf der eindrucksvollen Karl-Marx-Allee. „Zuckerbäckerstil“ der 50er Jahre trifft Platte der 60er, besonders schön: das Café Moskau (s.Foto).

Schönes & Leuchtendes

2Oh mein Gott, ich brauch‘ nen neuen Flur! Einen mit so geilen Neonröhren! Also dieses Jahr war einiges an Lampen und Deko echt nice. Der Rahmen mit Ast landet jetzt schon in meinem Weihnachtsdekoordner. Kitschig, aber schön….

3Wie ich die rostigen Schalter und Knöpfe integrieren will? Keine Ahnung… Auch nicht, warum ich so auf die Teile abgehe.. Aber ernsthaft, sind die nicht megacool? Ich glaub, ich zieh‘ ins E-Werk.

This entry was posted in Event, Kolumne, Lifestyle and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar