Fashion Week… Eindrücke von den Shows

Der Besuch einer Fashion Show ist für mich so schön wie Weihnachten.  

Vielleicht sogar Ostern und Weihnachten zusammen. Dabei kommt es für mich auch nicht darauf an ob ich bei Tommy Hilfiger im Zelt sitze oder bei der Abschluss Show einer kleinen Modeschule.

Voller Vorfreude nehme ich dann im Publikum Platz und freue mich wie ein Schneekönig auf die kreative Verführung von elfenhaften Models in den schönsten Kleidern.

Ich fühle mich wie der Zuschauer eines Theaterstücks, in dem Kreativität und Inspiration die Hauptdarsteller spielen. Wenn die Bässe der Musik den Saal zum Zittern bringen und die Kleider an mir vorbei fliegen, dann will ich das Leben umarmen. Vielleicht auch weil ich durch meine gute Freundin Julia, gleichzeitig auch Mitbloggerin und vor allem Designerin, weiß, wieviel Herzblut in jedem einzelnen Teil einer Kollektion steckt.

Wieviel Zeit, Schweiß und Gedanken ein Modeschöpfer in jedes Detail investiert. Und wie genial es ist nach monatelanger Arbeit eine Inszenierung auf die Beine zu stellen, die eine Leichtigkeit versprüht als gäbe es nicht diesen Ernst des Lebens. Nirgendwo kommen meiner Meinung nach so viele glamouröse, individuelle und kreative Gestalten zusammen wie auf einer Fashion Show.

Wenn sich die Stars und Sternchen in der Front Row aufreihen wie die Hühner auf der Stange, wenn die gleißenden Lichter auf den endlos scheinenden Laufsteg gerichtet werden und das Opening Model die Show eröffnet, dann ist es soweit: Der Fashion Zirkus hat begonnen. 

Und dieses Jahr waren wir live in Berlin dabei.

Auch wenn dies nicht meine erste Fashion Week war, so war die Vorfreude dieses Mal umso größer, denn schließlich waren Chris, Julia und ich das erste Mal gemeinsam für unseren Blog unterwegs. Daher saßen wir dann – trotz stiller Vorsätze meinerseits ganz cool zu bleiben – auch kichernd und glucksend in den Reihen bei Ellen Eisemann und SIOK. Und wir wurden nicht enttäuscht:

Die beiden Labels warteten mit fantastischer Mode und einem kleinen Staraufgebot auf. Sowohl das berühmte Model Shermine Sharivar, als auch die diesjährigen „Germanys next Topmodel“-Kandidatinnen Sarah-Anessa und Inga stolzierten im perfekt einstudierten „Walk“ an uns vorbei. Im Publikum trafen wir auch die Gewinnerin der Show, Luisa, und Jimmy Blue Ochsenknecht. Moderatorin Caroline Beil und Mariella Ahrens hatten einen Gastauftritt auf dem Laufsteg.

Da wir beschlossen haben euch nicht mit hundert verschiedenen Detail Bildern von den Schauen zu langweilen, möchten wir euch hier eine Auswahl an Bildern zeigen, auf denen wir versucht haben ein wenig von der bunten Atmosphäre einzufangen.
Dafür waren wir auch hinter den Kulissen für euch unterwegs.

Model Sarah-Anessa darf die Show (barfuß!) in einem fließenden Seidenkleid eröffnen.

Die Spring/Summer Collection 2013 der Designerin ELLEN EISEMANN bezauberte mit fließenden Stoffen, Blumenprints und buntem Office-Chic, inspiriert von den 50er Jahren. Die Marke steht für Klassik, schlichte Schnitte und Weiblichkeit. Designerin Ellen Eisemann, die 2005 ihr eigenes Label gründete, greift gerne zu knalligen Farben und betont die Laufsteg-Outfits mit ultrahohen High-Heels (also sogenannte Sky-Heels) auf denen die armen Models – heillos überfordert – herumstolperten.

Hinter den Kulissen bekommen wir interessante Einblicke…

Den Backstage-Bereich einer Modenschau habe ich mir ehrlich gesagt glamouröser vorgestellt.
Julia, die ein alter Hase im Fashion-Business ist und die unter anderem schon ihre eigene Kollektion vorstellen durfte, erzählte mir dann, dass es bei den meisten Shows sogar noch unprätentiöser aussieht. 

Hair-Stylist Martin begeisterte uns mit seinem ausgefallenen Look!


Designerin Carolin Rein von SIOK gibt ein Interview nach der Show. Ihre teilweise etwas düstere Mode besticht mit vielen Details wie Lederapplikationen, Brüchen und ungewöhnlichen Schnitten. Die Kollektion für kommendes Frühjahr/ Sommer 2013 „reminscence of a color“ hat uns besonders gut gefallen, weil sie mutig und anmutig zugleich war.
Was früher ein reines Fetischlabel war, ist mittlerweile zu einer Streetstyle-Collection avanciert.
Ketten-Halsbänder, viel Leder und Knebelband-Schminke ließen zwar vermuten, dass die Show durch den SM-Bereich inspiriert wurde – trotzdem fanden wir die gezeigte Mode durchaus tragbar.

 

This entry was posted in Event, Lifestyle. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar