Ein Award und viele neue Eindrücke von der Messe

Der PREMIUM YOUNG DESIGNER AWARD ist seit 2005 der traditionelle Start in die Fashion Week. Wir durften dabei sein, als die PREMIUM-Macher Anita Tillmann und Norbert Tillmann den Award im F95 THE FASHION STORE AT STATION – Berlin verliehen haben.

Nach einem Get-together, während dem sowohl ausgewählte Outfits der Designer an Models präsentiert wurden als auch ausgewählte Modehighlights in einem Pre-Sale erstanden werden konnten, wurden die Förderpreise verliehen.

Julia Seregina aus Moskau bekam für ihr Label JULIA SEREGINA SMART KNITS den Award in der Kategorie Womenswear. Der Award für Menswear ging an die Designer Ryo Yamazaki und Kohji Yanagi vom Londoner Label BREAKS LONDON. Die Brillenkollektion vom Designer Livio Graziottin für das Label KUBORAUM aus Berlin erhielt den Award in der Kategorie Accessoires.

Die glamourösen Outfits der Blogger von bloepalm. fielen uns direkt ins Auge. Sie waren auf jeden Fall die schillerndsten Gäste.

Auch „Das Perfekte Model“-Teilnehmerin Sissi gefiel uns im Sommerlook mit Hut.

Der Designer Kohji Yanagi fiel uns bereits beim Get-together wegen seines coolen Styles auf.

Am darauffolgenden Tag ging es dann für uns zur PREMIUM, wo wir uns u.a. die Kollektionen der Gewinner noch einmal genauer anschauen konnten.

Aber auch eingestandene Labels wie ARMANI JEANS, LIEBESKIND, IHEART oder TRUE RELIGION gaben einen Ausblick auf den Sommer 2013.

         

Julia Serenginas Kollektion gefiel mir außerordentlich gut. Sie hat die Mischung aus interessanten Showpieces und tragbarer, trotzdem wunderschöner Mode geschafft. In Graustufen und weiß sehen ihre Entwürfe sowohl elegant als auch überraschend bequem aus.

Bei BREAKS LONDON zeigten sich Jacken, Mäntel, Hosen und sogar ein Rock für Männer mit Nieten und Leder.

Dieser Trend zog sich durch die auf der Messe gezeigten Kollektionen. Nieten auf stark gewaschenen Teilen, bis hin zu Batik oder fast weiß gebleachten Jeans fielen uns ebenso auf wie Leder, mal als Applikation, mal als Hose oder Jacke in allen Längen. Auch die Aztekenmuster, in die ich mich diesen Sommer so verliebt habe, bleiben uns nächsten Sommer glücklicherweise noch erhalten.

Hier seht Ihr eine „Maske“ von KUBORAUM. Sie nennen ihre Brillen „Masken“, weil sie zum Gesicht passend die Persönlichkeit des Trägers betonen, aber auch Schutz vor der Außenwelt bieten. Entworfen im Berliner PASTPRESENT Studio & Fashion Galerie werden die Masken in Italien handgemacht.

Weitere Impressionen von der Premium findet ihr hier.

This entry was posted in Event, Lifestyle, Outfit. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar